Die Vereinsgeschichte

 

 

Anlässlich der 50 jährigen Mitgliedschaft im VfL Sindelfingen wurden die Jahre zurückgedreht und aus den verstaubten Akten eine Vereinsgeschichte zusammengestellt!
 

Hier finden Sie die Jubiläums-Broschüre:

Download hier (PDF; 1,4 MB)

Die Ergebnisse des Turnieres finden sie hier

In diesem Jahr jährt sich die Annexion des Radfahrvereins Sindelfingen an den VfL zum 50. Mal. Damals hatten sich die Vorstände des VfL Sindelfingen und des Radfahrvereins darauf geeinigt, dass der Radfahrverein als Radsportabteilung in den damals schon viele Abteilungen zählenden VfL einzugliedern. Rückgängige Mitgliederzahlen und damit verbundene finanzielle Einbußen hatten zu dieser Entscheidung geführt.
Hatte der RV Sindelfingen in den 30´er Jahren noch Mitgliederzahlen von etwa 170 so beliefen sich diese Ende der 50´er Jahre auf knapp 80. Eine Entwicklung die sich bis heute auswirkt, so konnten die dreistelligen Mitgliedszahlen nicht mehr erreicht werden. So war die Radsportabteilung bei ihrem Beitritt die drittkleinste des VfL und gehört bis heute den kleinsten Abteilungen an.
Was damals als Radsportabteilung begann hat bis heute eine bewegte Geschichte hinter sich gebracht. So wurde im Jahr des Beitritts zum VfL nicht nur der Radrennsportbetrieb in Sindelfingen aufgenommen; - sondern wurde auch eine Sportpolitisch wichtige Entscheidung getroffen. Mit dem Wechsel vom Radfahrverbund “Solidarität” zum BDR welcher der UCI unterstellt ist. Damit war nicht nur der Weg für sportlichen Austausch mit weit mehr Sportlern und Vereinen möglich, sondern auch für die Teilnahme an internationalen Wettbewerben.
Mittlerweile zählt die Abteilung allerdings nur noch Radballer in ihren Reihen, und daher ist es nicht verwunderlich, dass dieses Jubiläum mit einigen Turnieren am 11. und 12. Juli gefeiert wird.
So findet am Samstag den 11. Juli das Finale des Walther Pokals der Junioren in der Sporthalle Stadtmitte statt, hier werden die Sindelfinger Farben von Pascal Bossert und Matthias Maurer vertreten. Parallel dazu tragen die Sindelfinger Marc Neugebauer und Christopher Schmid ein Jugendturnier aus, welches auch ihr Abschiedsturnier darstellt, da sich Christopher Schmid durch einen Umzug zu einem Vereinswechsel genötigt sieht.
Am Sonntag bestreitet Horst Bossert an der Seite seines Langjährigen Partners Charles Berry sein Abschiedsturnier nach vielen erfolgreichen Jahren im Radballsport. Ergänzt wird das Peloton durch Peter Kübler und Josef Erb und weiteren Weggefährten aus anderen Vereinen.
Zuschauer sind erwünscht und willkommen und für das leibliche Wohl ist selbstverständlich auch gesorgt.  Wer also Interesse an diesem ebenso faszinierenden wie auch spannenden Sport hat sollte sich für dieses Wochenende die Zeit nehmen und am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag nach der Kirche einmal in der Sporthalle Stadtmitte (Böblinger Straße, neben dem Stiftsgymnasium) vorbeischauen.

Text: Carlos Prieto